Pestfriedhof Leiberg

Pestfriedhof Leiberg

Beschreibung

Im Jahre 1635 wurden hier 400 Pesttote zu ihrer letzten Ruhestätte gebracht. Nach Überlieferungen überlebten nur sieben Menschen aus Leiberg. Das sandsteinerne Pestkreuz aus dem 17. Jh. erinnert an die Epidemie. Ein eisernes Buch auf dem Pestfriedhof schildert die dramatischen Ereignisse, als der „Schwarze Tod“ im 30-jährigen Krieg in Westfalen wütete.
Noch heute strahlt der eingefriedete Ort eine mystische Atmosphäre aus. Im frühmittelalterlichen Dorf „Andepen“ im heutigen Leiberg entstand im Zuge der Christianisierung die erste Kirche. An der inzwischen restaurierten Kirchstelle soll zur Zeit der heidnischen Sachsen ein Götzen-Tempel verehrt worden sein.

Die räuberischen Ritter der „Bengeler Fehde“ verwüsteten „Andepen“ gegen 1390. Ein „Eisernes Buch“ berichtet über diese Geschehnisse.

Informationen

Ziel

Leiberger Wald
Bad Wünnenberg-Leiberg 

 
adresse

Bad Wünnenberg Touristik GmbH
"Spanckenhof"
Leiberger Straße 10
33181 Bad Wünnenberg
Tel: 02953 - 99880
Fax: 02953 - 7430
nfbd-wnnnbrg-trstkd
Webseite besuchen

 
verkehr

Bad Wünnenberg-Leiberg, Bruch
Zur Fahrplanauskunft von "fahr mit"

 
 
Footerleiste

Anschrift

Touristikzentrale Paderborner Land e. V.
Königstraße 16
33142 Büren
Tel. 0 29 51 / 9 70 30 0
Fax 0 29 51 / 9 70 30 4
E-Mail schreiben

 
Teutoburger Wald
Service Qualität Deutschland
Landesgartenschau
Logo Kreis Paderborn
 

Telefon

+49 (0) 29 51 / 97 03 00

Suche

Social Media

Facebook Twitter GooglePlus Instagram