Ehemaliges Jagdschloss

Ehemaliges Jagdschloss

Das Fürstbischöfliche Jagdschloss

Der Ursprung der Gemeinde Hövelhof ist eng mit dem "Hövelhof" verbunden, der als Hövelhofer Urhof mindestens auf das Jahr 1000 zurückgeht. Das Hofhaus stand in der heutigen Wichmannallee.

Erstmals erwähnt wurde der "Hövelhof" in einer Steuerliste im Jahre 1446. Der Hof brannte 1903 ab. Als damaliger Besitzer des "Hövelhofs" errichtete im Jahre 1661 Fürstbischof Dietrich Adolph von der Recke auf dem Gebiet des Hofes ein Jagdhaus. Etwa vier Morgen wurden aus den Ländereien des "Hövelhofs" für diese fürstliche Anlage herausgeschnitten.

Das ehemalige Jagdschloss und heutige Pfarrhaus der katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes Nepomuk ist denkmalgeschützt und dient oft als Hövelhofer Wahrzeichen für verschiedene Publikationen und ist auch eine beliebte Fotokulisse.

Informationen

Ziel

Schloßstraße
33161 Hövelhof 

 
adresse

Tourist-Information Hövelhof
Schloßstraße 11
33161 Hövelhof
Tel. 0 52 57 / 5 00 98 60
Fax 0 52 57 / 5 00 98 69
E-Mail schreiben
Webseite besuchen

 
verkehr

Hövelhof, Katholische Kirche
Zur Fahrplanauskunft von "fahr mit"

 
 
Footerleiste

Anschrift

Touristikzentrale Paderborner Land e. V.
Königstraße 16
33142 Büren
Tel. 0 29 51 / 9 70 30 0
Fax 0 29 51 / 9 70 30 4
E-Mail schreiben

 
Teutoburger Wald
Service Qualität Deutschland
Landesgartenschau
Logo Kreis Paderborn
 

Telefon

+49 (0) 29 51 / 97 03 00

Suche

Social Media

Facebook Twitter GooglePlus Instagram